Was ist Kryptoökonomie? Der ultimative Leitfaden für Anfänger
Blockchain 101Blockchain for businessBlockchain for DevelopersBlockchain for investorsBlockchain startupsHash

Was ist Kryptoökonomie? Ethereum-Entwickler Vlad Zamfir sagt, dass Kryptoökonomie ist:

„Eine formale Disziplin, die Protokolle untersucht, die die Produktion, Verteilung und den Konsum von Waren und Dienstleistungen in einer Cryptosoft dezentralen digitalen Wirtschaft regeln. Kryptoökonomie ist eine praktische Wissenschaft, die sich auf das Design und die Charakterisierung dieser Protokolle konzentriert.“

Was ist Kryptoökonomie? Der ultimative Leitfaden für Anfänger

Die Blockchain-Technologie basiert auf den Prinzipien von Cryptosoft

Lassen Sie es uns aufschlüsseln. Kryptoökonomie kommt aus zwei Worten: Kryptographie Cryptosoft – Test & Erfahrungen 2018 +++ Unabhängiger Test und Wirtschaft. Die Menschen neigen dazu, den Teil „Wirtschaft“ dieser Gleichung zu vergessen, und das ist der Teil, der der Blockkette ihre einzigartigen Fähigkeiten verleiht. Die Blockchain war nicht das erste Mal, dass ein dezentrales Peer-to-Peer-System verwendet wurde, Torrent-Websites nutzen es seit Ewigkeiten, um Dateien zu teilen. In jedem Sinne des Wortes war es jedoch ein Misserfolg.

Beginnen Sie noch heute mit Ihrer kostenlosen Testversion.

Kostenlose Testversion

Warum gab es einen Fehler bei der Dateifreigabe durch Peer-to-Peer?
In einem Torrent-System kann jeder seine Datei mit einem dezentralen Netzwerk teilen. Die Idee war, dass die Leute sie herunterladen und weiterhin die Datei mit dem Netzwerk teilen, damit andere sie herunterladen können. Das Problem war, dass dies an einem Ehrensystem funktionierte. Wenn du eine Datei heruntergeladen Cryptosoft hast, dann wurde von dir erwartet, dass du auch seedest. Das Problem ist, dass der Mensch nicht wirklich die ehrenhafteste aller Kreaturen ist, und ohne jegliche wirtschaftliche Anreize war es für die Menschen nicht sinnvoll, weiterhin eine Datei zu säen, die unnötig Platz in ihren Computern beanspruchte.

Satoshi Nakamoto und die Blockchain-Technologie

Im Oktober 2008 veröffentlichte ein unbekannter Mann/Frau/Gruppe, der sich Satoshi Nakomoto nennt, ein Papier, das den Grundstein für Bitcoin legen sollte. Dies würde die Online-Community bis in ihre Grundfesten erschüttern, zum ersten Mal hatten wir ein Arbeitsmodell für etwas, das auf Kryptoökonomie basiert. Der Unterschied zu früheren p2p-dezentralen Systemen bestand darin, dass die Menschen nun tatsächlich einen wirtschaftlichen Anreiz hatten, „den Regeln zu folgen“. Aber mehr noch, das wahre Genie der Blockchain-Technologie lag darin, wie sie das Problem des byzantinischen Generals umgangen hat, ein perfektes Konsenssystem zu schaffen (mehr dazu später).

Kryptoökonomische Eigenschaften von Bitcoin
Welche Eigenschaften hat also eine Kryptowährung wie Bitcoin aufgrund der Kryptoökonomie?

Gehen wir sie nacheinander durch:

Es basiert auf der Blockchain-Technologie, bei der jeder Block den Hash des vorherigen Blocks enthält und eine kontinuierliche Kette bildet.
Jeder Block enthält Transaktionen.
Die Blöcke haben einen bestimmten Zustand, der je nach Transaktion geändert werden kann. Z.B. wenn A 50 Bitcoins hat und 20 Bitcoins nach B schicken will. Dann sollte der neue Zustand zeigen, dass A 30 Bitcoins übrig hat und B 20 neue Bitcoins hat.
Die Blockkette muss unveränderlich sein. Es sollte möglich sein, neue Blöcke hinzuzufügen, aber die alten Blöcke können nicht manipuliert werden.
Nur gültige Transaktionen sollten erlaubt sein.
Die Blockchain sollte herunterladbar sein und jeder kann überall leicht auf eine bestimmte Transaktion zugreifen und diese überprüfen.
Transaktionen können schnell in die Blockchain aufgenommen werden, wenn eine ausreichend hohe Transaktionsgebühr bezahlt wird.